Satzung

Verein zur Förderung des Vogtland Theaters Plauen e.V.

§ 1 Name, Sitz und Zweck

Der Verein zur Förderung des Vogtland Theaters Plauen e.V. mit Sitz in Plauen/Vogtland verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein zur Förderung des Vogtland Theaters Plauen e.V. verfolgt keine Bestrebungen nach § Bundesverfassungsschutzgesetz (BVerfSchG), insbesondere verfolgt er kein extremistisches Gedankengut, hält sich an den Rahmen der verfassungsgemäßen Ordnung und handelt dem Gedanken der Völkerverständigung nicht entgegen. Zweck der Körperschaft ist das Theaterleben in Plauen zu fördern. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Förderung und Unterstützung des Vogtland Theaters am Theaterstandort Plauen verwirklicht.

§ 2 Selbstlosigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3 Verwendung der Mittel

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4 Ausschluss von Begünstigungen

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Dem Vorstand des Vereins können Auslagen und Aufwendungen erstattet werden. Die Mitglieder des Vorstands können unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften des § 3 Nr. 26a Einkommensteuergesetz eine angemessene Vergütung erhalten.

§ 5 Mittelverwendung bei Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Plauen, mit der Maßgabe es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige kulturelle Zwecke im Sinne des § 1 dieser Satzung zu verwenden.

§ 6 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden. Der beabsichtigte Beitritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären.

Die Mitgliedschaft beginnt mit der Zustimmung des Vorstands und der Zahlung des ersten Mitgliedsbeitrags. Die Ablehnung des Beitritts ist dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Der Mitgliedsbeitrag wird mit einfacher Mehrheit durch die Mitgliederversammlung festgelegt und ist bis zum 30. Juni des laufenden Jahres zu entrichten. Die Mitgliedschaft kann mit dreimonatiger Frist zum Ende des Kalenderjahres schriftlich gekündigt werden. Die Mitgliedschaft erlischt durch Beschluss des Vorstands, wenn der Mitgliedsbeitrag für einen Zeitraum von mehr als einem Jahr nicht gezahlt wird. Sie erlischt außerdem durch Tod oder Ausschluss. Der Ausschluss ist vom Vorstand mit einfacher Mehrheit zu beschließen. Er ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

§ 7 Organe des Vereines

Der Verein hat folgende Organe: - die Mitgliederversammlung (§ 8) den Vorstand (§ 9)

§ 8 Mitgliederversammlung

Bis Ende Mai eines jeden Jahres findet eine Mitgliederversammlung statt. Darin legt der Vorstand Rechenschaft über die Aktivitäten des vergangenen Jahres ab. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Entlastung des Vorstands. Der Schatzmeister gibt für den gleichen Zeitraum den Kassenbericht ab. Die Kassenprüfer prüfen im Monat vor der Mitgliederversammlung die Kassenführung und schlagen Entlastung bzw. Nichtentlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes vor, worüber die Mitgliederversammlung jeweils gesondert entscheidet. Die Vorstandsmitglieder sowie 2 Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung für 4 Jahre gewählt und können wiedergewählt werden. Auf Antrag eines Zehntels der Mitglieder muss unter Angabe der Gründe und des Zwecks eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Zu jeder Mitgliederversammlung sind die Mitglieder mindestens 14 Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen. Anträge zur Tagesordnung sind mindestens acht Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Ausnahmen sind Satzungsänderung (§ 11) und Auflösung des Vereins (§ 12). Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Stimmenthaltung gilt als nicht abgegebene Stimme. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom 1. Vorsitzenden bzw. bei Verhinderung vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. Sie wird in der nächstfolgenden Vorstandssitzung zur Kontrolle vorgelegt.

§ 9 Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer, dem Schatzmeister sowie drei Beisitzern. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Schriftführer sowie der Schatzmeister. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten unter denen sich entweder der 1. oder der 2. Vorsitzende befinden muss. Der Vorstand kann weitere Personen, die nicht Mitglieder des Vereins sein müssen, zu seiner Unterstützung berufen. Sie üben jedoch kein Stimmrecht aus.

§ 10 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11 Satzungsänderung

Die Satzung kann durch die Mitgliederversammlung mit 2/3 Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder geändert werden.

§ 12 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins wird von der Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder beschlossen. Stimmenthaltung gilt als nicht abgegebene Stimme. Zur Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von zwei Dritteln aller Mitglieder erforderlich. Ist diese Zahl nicht erreicht, so muss unter Wahrung der in § 8 genannten Frist eine erneute Versammlung einberufen werden, welche ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen mit einer 2/3-Mehrheit beschlussfähig ist. Darauf ist in der Einladung hinzuweisen.

§ 13 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Plauen.

Die Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am 31. Mai 2010 beschlossen.

gez. Dr. Lutz Behrens
1.Vorsitzender

gez. Helko Grimm
2. Vorsitzender